Markenkonzepte mit Archetypen

von | Aug 17, 2022 | Allgemein, Kategorie A

Egal ob als Solopreneur oder als Unternehmen, eine professionelle, durchdachte Marke, die strategisch aufgebaut wird, hilft dein Angebot erfolgreich am Markt zu positionieren. Dazu gehört als erstes deinen Markencharakter zu bestimmen. 

Um deinen Markencharakter also herauszufinden und festzulegen, empfehle ich die 12 Archetypen nach C. G. Jung. Was Archetypen genau sind, welche es gibt und wie sie sich unterscheiden, findest du in diesem Artikel.

Kritik an den Archetypen gibt es natürlich auch. Und natürlich will ich dir diese nicht vorenthalten. Trotzdem bin ich von der Methode überzeugt und erkläre dir gerne, warum.

Und kleiner Disclaimer: Zu Zeiten von C. G. Jung wurde noch nicht gegendert. Ich bin absolut dafür. Aber bitte seht es mir nach, wenn in diesem Kontext oft das Generische maskulin verwendet wird. Jeder Archetyp kann sowohl weibliche als auch für männliche Charaktere beschreiben und ist geschlechtsunspezifisch. Natürlich kannst du dich aber bei der Entwicklung deiner Marke entscheiden, ob du besonders weiblich, männlich oder neutral wahrgenommen werden willst.

Was sind Archetypen?

Die Archetypen wurden in den 30er Jahren vom Schweizer Psychologen Carl Gustav Jung entwickelt. Tatsächlich gibt es sie aber schon viel länger. Nur hat C. G. Jung den Archetypen erst ihre Namen gegeben und sie so genau definiert.

Denn Archetypen sind Urbilder von bestimmten Charakteren. Es gibt nach C.G Jung 12 Archetypen. Jedem einzelnen Archetyp werden dabei bestimmte Werte, Bedürfnisse und Motivationen zugeordnet.
Diese Eigenschaften bleiben über Generationen und sogar über Kulturen hinweg, immer unverändert. Sie sind für jeden nachvollziehbar. Und so können wir uns recht einfach mit dem Charakter identifizieren. Binnen Sekunden können wir entscheiden, ob wir diesen sympathisch finden oder ablehnen.

Warum ich behaupte, dass es die Archetypen auch schon vor der Zeit von C.G. Jung gab? Nun, hier ein Beispiel: Einer der Archetypen ist z.B. der Held. Heldengeschichten gibt es schon länger, als das die Schrift erfunden wurde. Z. B. werden in der Mythologie der Griechen Helden als mutig, stark und kämpferisch beschrieben. Aber, wenn man den Dingen einem Namen gibt, können wir sie besser erklären und so die Archetypen als Methode im Marketing anwenden.

Was für Archetypen gibt es?

Insgesamt gibt es 12 Archetypen nach Jung.
Hier eine Liste zur Übersicht, welche Archetypen es gibt:

01. Magier oder auch der Zauberer
02. Held
03. Herrscher
04. Weise
05. Unschuldige
06. Jedermann
07. Beschützer
08. Liebende
09. Narr oder auch Witzbold
10. Schöpfer
11. Entdecker
12. Rebell